Carrom Spielregeln

Ziel:
Ziel des Spieles ist es, als erster seine neun Steine in vier Löcher des Brettes zu versenken, dabei ist egal, in welchem Loch die Spielsteine laden. Carrom wird über mehrere Runden (Boards) gespielt; wer zuerst 22 Punkte erreicht hat das Spiel gewonnen.

Spielvorbereitung:
Das Spielbrett wird auf einem etwas kleineren Tisch aufgelegt, optimal ist es, wenn die Ecken überstehen, damit die Netze an den Ecken frei hängen können.
Mit Carrompulver wird das Brett bestäubt und fein mit einem Pinsel verteilt, damit die Steine optimal gleiten können.
Die Spielsteine werden laut folgender Abbildung aufgebaut. Dabei sitzt die Queen (der rote Stein) in der Mitte und bedeckt den Zentrumskreis vollständig, um sie herum werden die schwarzen und weißen Spielsteine gruppiert.

Sitzposition:
Spielt man Carrom zu zweit sitzen sich die Spieler gegenüber, im Doppel nehmen die Partner gegenüberliegende Sitze ein. Die Sitzposition ist insoweit wichtig, da sie während des Spiels nicht verändert werden kann. Jeder Spieler hat eine Grundlinie, von der er seinen Zug (Turn) macht, er darf nicht aufstehen und eine zum Stein günstigere Position einnehmen. Lediglich die Hand darf die Grundlinie überschreiten und der Ellbogen des Spielarms darf nicht innerhalb der Spielfläche sein.

Spiel des Strikers:
Die Spielsteine werden mit Hilfe des Strikers gespielt. Dabei darf nur geschnippt oder geschossen werden, aber nicht geschoben werden. Der Striker darf nur von der eigenen Grundlinie aus gespielt werden. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder liegt der Striker genau auf den Eckpunkten der Grundlinie (Grundkreis) und deckt den Kreis komplett ab, oder er ist auf einer Position auf der Grundlinie, auf der beide Linien berührt werden. Für die Positionierung des Strikers dürfen keine anderen Steine versetzt werden.

Gespielt wird mit den Fingern, Techniken gibt es recht unterschiedliche. Will der Spieler von der Basislinie nach hinten schießen, hat sich der Daumen bewährt. Nach vorne eignet sich am besten der Zeige- oder Mittelfinger. Ein Schuss gilt als ausgeführt, sobald der Striker eine der beiden Grundlinien oder den Grundkreis verlässt


Sollte der Striker während des Schusses das Spielfeld verlassen kann der Spieler seinen Zug fortsetzen, wenn er einen seiner eigenen Steine oder die Queen während des Schusses versenkt hat, ansonsten verliert er das Schussrecht und der linke Nachbar ist dran.

Spielablauf:
Ein beliebiger Spieler führt den Anstoß (Break) aus, er erhält die weißen Spielsteine. Der Break gilt als ausgeführt, wenn ein Spielstein durch den Striker berührt wurde. Gelingt dies nicht, hat der Spieler zwei weitere Versuche. Versenkt er den Striker jedoch in einem der Löcher verliert der Spieler sein Recht auf den Anstoß. Versenkt er einen Stein seiner Farbe ist er noch mal dran. Der Spieler holt den Striker wieder zu sich und beginnt einen neuen Schuss von der Grundlinie.
Die Versenkung der Queen, die keinem Spieler gehört, gibt drei Zusatzpunkte. Aber Vorsicht sie darf nicht als erster und nicht als letzter Stein versenkt werden, da sie mit einem Stein der eigenen Farbe bestätigt werden muss. Ist die Queen versenkt, konnte aber nicht bestätigt werden, kommt sie zurück in die Mitte des Spielfeldes.
Sollte ein Spielstein während des Spieles aus der Spielfläche herausspringen wird er zurück in die Mitte des Spielfeldes (Zentralkreis) gesetzt.
Strafsteine gibt es, wenn der Spieler den Striker versenkt. Wird der Striker allein versenkt, verliert der Spieler das Schussrecht und muss einen seiner bereits versenkten Spielsteine zurück ins Spiel bringen. Er wird in die Mitte des Zentralkreises gelegt. Hat der Spieler zu diesem Zeitpunkt noch keinen Stein versenkt, wird dies nachgeholt, sobald er seinen ersten Stein eingelocht hat. Geht mit dem Striker ein eigener Stein ins Netz, muss dieser mit einem zusätzlichen Stein wieder ins Spiel gebracht werden. Wird der Striker jedoch mit einem gegnerischen Stein versenkt, darf dieser Stein im Netz bleiben, ein eigener Stein muss aber raus und das Schussrecht wird abgegeben.


Spielende und Wertung:

Der Spieler, der zuerst alle seine Steine versenkt hat und die Queen durch einen seiner Steine bestätigt hat, gewinnt das Spiel. Er erhält entsprechend der am Brett verbliebenen Steine des Gegners Punkte. Für die Queen - versenkt und mit eigenem Stein bestätigt - gibt es drei Zusatzpunkte. Diese Zusatzpunkte erhält der Spieler aber nur, wenn der Spieler das Spiel gewonnen hat. Carrom geht über mehrere Spielrunden. Das Spiel endet, wenn der erste Spieler 2 Punkte erreicht hat. Die kann nach zwei Runden (Boards) passiert sein, da der Spieler in einer Runde maximal 12 Punkte holen kann. Ein Board ist beendet, wenn von einem Spieler oder einem Paar, alle Spielsteine der eigenen Farbe versenkt wurden. Carrom wird über mehrere Boards gespielt und endet, wenn ein eine Der Spielernschaft/ein Spieler 22 Punkte erreicht.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.carrom-manufaktur.de